Wenn Jahrmarkt wäre

wir könnten Lügen ausrufen
wir könnten fliegen
wir könnten etwas versuchen
doch es ist dieses eine Mal
nicht nur mein Herz auf dem Tisch
alle ziehen ihre Lose
du kommst mit leeren Händen zurück
Wäre das hier ein Jahrmarkt
würde ich überall einsteigen
und meine Experimentierlust
würde sich als sympathisch erweisen
doch so bin ich der Teufel
im Detail das Gefühl heißt
denn ich hab viel zu viele davon
oder keins, das irgendwas beweist

Doch wenn sich das Karussell weiter dreht
will ich am Ende dich
und du willst die Achterbahnfahrt allein
die Freiheit frei zu sein

Und so wanken wir zwischen den Buden
zwischen den Tönen der Freudigkeit
vorbei an der Angst der Geister
zum Festzelt der Ausgelassenheit
wir steigen auf die Tische
als hätten wir etwas zu sagen
und grölen voller Inbrunst
was wir glauben
mal gefühlt zu haben

Veröffentlicht in: Lyrik

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s